Profil anzeigen

Daniel Baulig

Letzte Beiträge von Daniel Baulig

Daniel Baulig

Teilen:

Sozialdemokratische Grundwerte spiegeln sich auch in Forderungen aktueller netzpolitischer Diskussionen.
Ein Netz ohne Filter, Sperren und mit freiem Fluss von Informationen, unabhängig von Absender, Empfänger und Dienst spiegelt das freiheitlich demokratische Selbstverständnis der Sozialdemokratie wieder.
Außerdem muss der sozialen digitalen Spaltung entgegen gewirkt werden, die in Zukunft stärker an Bedeutung gewinnen wird. Breitbandfähige Computer und entsprechender Internetanschluss sind für gesellschaftliche Teilhabe heute essentiell wie gestern das Radio oder die Tageszeitung.

Daniel Baulig

Teilen:

Der Mensch darf nicht länger des Kapitalismus Untertan sein. Entfremdet von jeglichem Bezug zur Realität “herrschen” Unternehmen über die Kapital- und Warenmärkte. Die Menschen sind im besten Falle noch Kostenfaktoren.
Wirtschaft muss der Gesellschaft dienen und darf kein Selbstzweck sein! Die Gesellschaft – und damit die Menschen – muss profitieren können von Milliardenumsätzen und Rekordgewinnen.
Die zunehmende Verflechtung von Politik und Wirtschaft in der Form von Lobbyverbänden, Neben- und Folgeanstellungen muss transparent gemacht werden.

Daniel Baulig

Teilen:

Sozialdemokratische Politik muss stets Nachhaltigkeit sein, denn soziale und gesellschaftliche Verantwortung trägt man nicht nur seinen Mitmenschen, sondern auch den zukünftigen Generationen gegenüber. Dem Raubbau an der Umwelt muss Einhalt geboten werden. Die westliche Welt darf dabei aber nicht mit dem Finger auf die aufstrebenden Industrienationen zeigen und diesen den Luxus verwehren, den sie selbst Jahrhunderte lang genießen durften! Ein ökologischer Ausgleich muss hergestellt und die Forschung an Umwelttechnologie globalisiert werden.

Daniel Baulig

Teilen:

Sozialdemokratie wird vor allem durch das Bekenntnis zur soziale Verantwortung der gesellschaftlich Stärkeren den gesellschaftlich Schwächeren gegenüber geprägt. Dies darf kein Lippenbekenntnis bleiben! Die Aushöhlung des Sozialstaates der letzten Jahrzehnte muss endlich ein Ende haben und umgekehrt werden. Die unsägliche FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) Kampagne, die die sozial schwächer Gestellten an den Rand der Gesellschaft stellt, muss endlich ein Ende haben.

Daniel Baulig

Teilen:

Eine sozialdemokratische Bildungspolitik muss vor allem die sozial geprägten Differenzen im Bildungsniveau in Angriff nehmen und darf diese in keinem Fall durch Studiengebühren oder anderen von den Auszubildenden zu erhebenden Abgaben verschärfen. Die Bildung der zukünftigen Akademiker muss nicht nur intellektuell sondern auch finanziell von den jeweils aktuellen Akademikern getragen werden.
Die zusehende und demokratiegefährdende Verwindung von Wirtschaft- und Bildungseinrichtungen muss sofort Einhalt geboten werden. Bildung muss unabhängig und frei erfolgen!