Blog

1 Shirt für dich, 3 Euro für “Das ist sozialdemokratisch!”

von Mathias Richel am

Zur erst einmal zur Einstimmung Musik: Dendemann über die “Generation T”.
Bitte erst »Play« klicken, dann im Takt mitnicken und währenddessen weiterlesen!


Am Anfang war das Logo …

Jetzt, fast vier Wochen nach Start dieses Projektes und Launch der Seite, melden sich Menschen, die uns ihre Unter-stützung anbieten. Die zum Beispiel kleine Filme produzieren wollen oder Texte für die Themenwochen anbieten. Manche liefern auch einfach Dinge ab, wie das neue Logo. Ein befreundeter Grafiker, der das Projekt unterstützt, aber sich an unserer Titel-Gestaltung störte, hat einfach ein komplettes Paket an Werbemitteln zur Verfügung gestellt. Und wir waren mehr als begeistert. Wir glauben, dass das neue Logo die Idee hinter dem ganzen Projekt exakt auf den Punkt bringt und die Reaktionen, die in Teilen von euch kamen, belegen, dass ihr das auch so seht.

… dann kam die Idee …

Wir suchen ja nicht nur nach Ideen, wie ihr uns ganz einfach unterstützen könnt, ob nun durch Flattr oder Spendentools, sondern vor allem geht es uns darum, dass wir eure Hilfe brauchen, die Seite bekannter zu machen, um noch mehr Menschen nach ihren Ideen und Erwartungen zu befragen. Uns wurde zwar die Unterstützung vom Parteivorstand zugesagt, aber diese Unterstützung erfahren viele tolle Projekte und Initiativen. Wir wollen direkt wirken. Deshalb brauchen wir viele Menschen, die sich beteiligen, ja wir brauchen eigentlich jeden Menschen, der bisher immer nach Beteiligung gerufen hat, aber die Mittel dafür vermisste …

Jetzt gibt es hier ein Tool, ein kleines Projekt, privat initiiert, aber mit einer hohen Aufmerksamkeit und echten Wirkchancen auf und in den Prozess der Parteireform hinein. Aber diese Seite muss hart frequentiert genutzt werden, damit sie ein gutes Beispiel für Bürgerbeteiligung am Parteileben im Netz sein kann und dadurch Vorbild für andere Projekte wird, die dann vielleicht auch auf offizieller Ebene initiiert werden.
Wir wissen, dass noch nicht alle Menschen, die sich beteiligen wollen hier mitmachen, deshalb müsst ihr uns helfen, damit sie kommen. (Auch wenn ALLE Menschen eine utopische Maximalforderung ist!)

… und schwupps: Es gab T-Shirts.

Damit noch mehr Menschen Notiz von diesem Projekt mitgenommen, bitten wir euch ganz aktiv eure Netzwerke zu nutzen. Postet Links auf Facebook und Twitter oder streut eure Beiträge dort. Jeder Text von euch kann mit einem Klick zu Twitter oder Facebook gebracht werden und ihr macht so die Menschen darauf aufmerksam. Ein anderer Weg ist die Sichtbarkeit. Das Projekt auf die Straße bringen. Und wie macht man das am besten: Richtig, mit T-Shirts!

Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Das Projekt wird durch euch sichtbar nach aussen und ihr unterstützt uns mit jedem Kauf, denn wir bekommen von Spreadshirt 3,-Euro Provision pro verkauften Shirt. Die Provisionshöhe können die Shopbetreiber, also in dem Fall wir, selbst festlegen. Das heißt, wir haben uns selbst für die 3 Euro entschieden. Es hätten auch fünf oder aber auch nur ein Euro sein können, was die Shirts teurer oder ein bisschen billiger gemacht hätte. Aber wir freuen uns über jede Unterstützung. Warum das so ist, zeigen vielleicht zwei einfache Rechnungen: Nur um die Seite so ein Jahr lang online zu halten, kostet das knapp 70€ Serverkosten. Das ist völlig okay. Mit 13 verkauften Shirts hätten wir das bei drei Euro Provision aber schon wieder drin und 13 Menschen würden da draußen mit Stolz das Logo auf der Brust tragen. Super!

Schwieriger wird es schon bei Werbung. Um für 500,- Werbung bei Facebook schalten zu können, müssten wir 167 Shirts verkaufen. Das ist ein Menge. Aber stellt euch
mal vor, 167 Menschen laufen draußen mit den Shirts rum?! Eine irre Vorstellung.
Wir glauben, dass 19,90 für ein Soli-Shirt vollkommen okay sind. Die Merchandise-Shirts eurer Lieblingsbands sind meist sehr viel teurer. Und Spreadshirt bietet uns die Möglichkeit, uns um so wenig wie möglich selbst kümmern zu müssen. Sie stellen das Shopsystem zur Verfügung, die Shirts, den Druck, die Kaufabwicklung und die Garantie. Wenn wir das alles selbst machen würden, also Shirt-Druck im Copyshop und eigener Versand, wären wir am Ende sogar teurer. Deshalb sind wir sehr zufrieden mit dieser Lösung.

Die Geschmäcker sind verschieden.

Das wissen wir. Nicht jeder von euch trägt T-Shirts. Deshalb haben wir auch daran gedacht: Es gibt immer jeweils ein Frauen- und ein Männershirt. Es gibt Polos und es gibt Hoodies, für die kalten Tage oder lauen Nächte. Teilweise unterscheiden sie sich im Design. Manche haben nur das kleine Logo auf der Brust, andere sagen laut, deutlich und für alle lesbar: “Ich bin sozialdemokratisch!” in Anlehnung an den Projektnamen.
Für jeden das, was er mag. Außerdem können auch die Shirt-Farben ausgewählt werden. Auf den beiden T-Shirt-Varianten ist auf dem Rücken in Nackenhöhe auch
noch einmal das kleine Logo aufgedruckt, was verdammt gut aussieht. (Siehe oben!)

Aber jetzt genug der Worte, hier ist er:

Der Dasistsozi-Spreadshirt-Shop