Löhne

unos

Der Wirtschaft in Deutschland geht es nach der Krise wieder so gut, wie lange nicht mehr. Auch das durch die SPD durchgesetzte Kurzarbeitergeld hat an diesem Erfolg einen gewichtigen Anteil. Der Aufschwung kommt aber bisher nur unzureichend in den Portmonees der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an. Im Gegenteil: Immer mehr Menschen arbeiten im Niedriglohnbereich und müssen deshalb häufig noch “aufstocken”. Außerdem gibt bis heute noch keinen gesetzlichen Mindestlohn für alle Branchen. Wie muss die sozialdemokratische Antwort darauf aussehen?

Eure Ideen sind gefragt und jede Stimme zählt!
Diskutiere das Thema ”Arbeit und Löhne” mit anderen Nutzerinnen und Nutzern im → Forum.

Die bestbewerteten Beiträge zu diesem Thema:

Udo Sauerstein

Teilen:

Der Mindestlohn muss flächendeckend und in allen Branchen eingeführt werden. Bei Leuten mit geringem Einkommen zahlt der Staat zur Zeit den Rest drauf damit es für sie zum Leben reicht. Ein Mindestlohn würde also auch den Staatshaushalt entlasten. Ganz dringend müssen die Löhne im Pflegebereich und in sozialen Berufen angepasst werden, sonst haben wir hier bald noch mehr Probleme Leute zu finden, die diese verantwortungsvollen Berufe für so wenig Geld machen.

Hendrik Spree

Teilen:

Ich erwarte ganz konkret, daß die SPD etwas zur Verbesserung der Erwerbssituation von Hebammen unternimmt und sich nicht wie zuletzt aufgrund eines oppositionsinternen Streits zwischen Grünen und Linken im Bundestag entweder enthält oder sogar mit der schwarz/gelben Regierung stimmt. Führungsanspruch sieht anders aus.

wolfgang

Teilen:

produktive Arbeit muss sich wieder mehr lohnen wie Gewinne, die am Kapitalmarkt erwirtschaftet werden können.

Momentan ist es so, dass die Schere zwischen den Reichsten im Lande und dem Rest (und nicht den Ärmsten, sondern Otto Normalverdiener) immer größer wird.

Das ist langfristig ungesund und schürt soziale Spannungen, die im schlimmsten Falle zu Bürgerkrieg führen können.

Solches gilt es zu vermeiden.

Die aktuellen Beiträge zu diesem Thema:

Carsten Spilker

Teilen:

Ich erwarte das die Löhne im niedriglohn sektor erheblich angehoben werden denn von einem Lohn der unter 10€ liegt kann man nicht leben und auch keine Familie ernähren.Statdessen wird in Deutschland alles immer teurer aber man kann sich nichts mehr leisten,es ist schon traurig wenn man nur 100€ mehr als ein Harz4 Empfänger verdient da hat man doch kein bock mehr auf Arbeit traurig das es so ist in Deutschland nein eine frechheit ist das.

Udo Sauerstein

Teilen:

Der Mindestlohn muss flächendeckend und in allen Branchen eingeführt werden. Bei Leuten mit geringem Einkommen zahlt der Staat zur Zeit den Rest drauf damit es für sie zum Leben reicht. Ein Mindestlohn würde also auch den Staatshaushalt entlasten. Ganz dringend müssen die Löhne im Pflegebereich und in sozialen Berufen angepasst werden, sonst haben wir hier bald noch mehr Probleme Leute zu finden, die diese verantwortungsvollen Berufe für so wenig Geld machen.

Hendrik Spree

Teilen:

Ich erwarte ganz konkret, daß die SPD etwas zur Verbesserung der Erwerbssituation von Hebammen unternimmt und sich nicht wie zuletzt aufgrund eines oppositionsinternen Streits zwischen Grünen und Linken im Bundestag entweder enthält oder sogar mit der schwarz/gelben Regierung stimmt. Führungsanspruch sieht anders aus.

wolfgang

Teilen:

produktive Arbeit muss sich wieder mehr lohnen wie Gewinne, die am Kapitalmarkt erwirtschaftet werden können.

Momentan ist es so, dass die Schere zwischen den Reichsten im Lande und dem Rest (und nicht den Ärmsten, sondern Otto Normalverdiener) immer größer wird.

Das ist langfristig ungesund und schürt soziale Spannungen, die im schlimmsten Falle zu Bürgerkrieg führen können.

Solches gilt es zu vermeiden.

Trag hier deine Ideen und Erwartungen ein:

Bitte beachte das Limit von 600 Zeichen!